Gesangverein 1848 Rehau - übliche Probenzeiten:
Traditioneller gemischter Chor am Montag 19:00 bis 21:00 Uhr
NewVoices am Mittwoch ab 17:00 bis 18:30 Uhr

Chöre | Aktuelles | Verein | Veranstaltungen | Impressum&Datenschutz

Vereinsgeschichte 1848 bis 2017

Der Gesangverein 1848 Rehau kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Der Ehrenvorsitzende Waldemar Ehm hat die Geschichte des Vereins von den Anfängen bis heute dargestellt. Herr Ehm verwaltet außerdem das Ehrenbuch des Vereins, das alle aktiven und fördernden Mitglieder mit Foto enthält.

1848
Gründung des Gesangvereins 1848 Rehau als Männerchor. Über das Gründungsjahr bestehen keine Zweifel, denn hierüber geben Protokolle späterer Jahre genau Auskunft.

1862
Der Gesangverein 1848 Rehau ist Gründungsmitglied des Fränkischen Sängerbundes.

1867
Gemeinsame Gesangsproduktion des Männerchores und Stadtmusikus.12 Programmpunkte wurden bei einer gut besuchten Veranstaltung dargeboten.

1868
Erstmaliges öffentliches Auftreten eines neu gegründeten gemischten Chores mit Lehrer und Organist Bayerkoehler.

1882
Die ersten freundschaftlichen Beziehungen zwischen Ascher und Roßbacher Sängern werden aufgenommen.

1883
Der Gesangverein erschafft sich eine eigene Fahne, die heute noch vorhanden ist.
 



1898
Das 50-jährige Jubiläum wird an drei Tagen groß gefeiert.

1905
Nach dem Rücktritt von Hans Hager als Dirigent findet man in Asch mit Lehrer Ernst Korndörfer einen ausgezeichneten Dirigenten. Am 10.10.1908 legte Ernst Korndörfer wegen Arbeitsüberlastung das Dirigentenamt nieder.

1912
Der Sängerclub Edelweiß löst sich auf, der am 15. Mai 1907 gegründet worden war, und tritt mit 11 aktiven Sängern dem Gesangverein bei (Auflösungsfeststellung vom 08.02.1912).

1913
Gründung eines eigenen Vereinsorchesters. Aus anfänglich fünf Musikern werden in den 30er Jahren bis zu 50 Musiker Mitglied in diesem Orchester.

1914
Ausbruch des 1. Weltkrieges. Das Vereinsleben ruht.

1919
Im März des Jahres 1919 werden wieder Singstunden aufgenommen. Dirigent ist Konrad Riedel, der aber 1920 von Konrad Rösch abgelöst wird.

1923
Der Gesangverein begeht sein 75-jähriges Bestehen. Gefeiert wird an zwei Tagen. Mittlerweile zählt der Verein 465 Mitglieder, im Männerchor sangen 85 Sänger.

1924
Erneute Gründung eines gemischten Chores nach dem Krieg. Es war die Zeit der "Vereinstheater". Der Gesangverein führte mit Vereinsmitgliedern mehrere Theaterstücke und Operetten auf.

1927
Die Stadt Rehau feiert ihr 500-jähriges Stadtjubiläum. Aus diesem Anlass entsteht das Rehauer Heimatlied "Rehau, mein Rehau". Gedichtet wurde es von Sangesbruder August Beck und vertont von Sangesbruder Christoph Gemeinhardt. Beide widmen das Rehauer Heimatlied dem Gesangverein 1848 Rehau.

1928
Am Deutschen Sängerbundesfest nahmen 17 Sänger des Gesangvereins teil.

1932
Der Gesangverein beteiligte sich am Deutschen Sängerbundesfest in Frankfurt / Main

1933
Mit dem unglückseligen Dritten Reich wird ein neue Kapitel deutscher Geschichte aufgeschlagen: Die Diktatur. Nach den Lehren Konrad Rösch und Rudolf Wille erwählt sich die Vorstandschaft den jungen Lehrer Karl Dunkel zum Chorleiter. Karl Dunkel übernahm den Männerchor als Dirigent, den gemischten Chor und das Vereinsorchester. Außerdem kam das Rehauer Doppelquartett, "sein Doppelquartett", hinzu.

In der Folgezeit werden zahlreiche Konzerte mit jeweils besonderen Themen veranstaltet.

1936
An Silvester tritt das Rehauer Doppelquartett erstmals im Bayerischen Rundfunk auf.

1937
Ein weiterer Auftritt des Rehauer Doppelquartetts im Bayerischen Rundfunk.

1939
Das Rehauer Doppelquartett beteiligt sich erneut an einem Rundfunksingen des Bayerischen Rundfunks.

1945
Am 6. Dezember findet die erste Ausschusssitzung nach Kriegsende statt, gleichzeitig Wiederbeginn der Singstunden. Am ersten Weihnachtsfeiertag veranstaltet der Gesangverein ein Konzert zugusten der Fürsorge der Stadt Rehau.

1946
In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 10. August wird beschlossen, dem Zusammenschluss des Gesangvereins 1848 Rehau und des Liederkranzes 1833 zuzustimmen. Liedermeister Karl Dunkel fasst alle Rehauer Chöre zu gemeinsamen Konzerten zusammen. Bereits am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag finden je ein Großkonzert der insgesamt drei Rehauer Chöre statt. Die Rehauer und Pilgramsreuther Sängerinnen und Sänger geben darüber hinaus am 12. und 13. Oktober gemeinsame Konzerte zugunsten der Flüchtlinge der Stadt Rehau.

1948
Der Gesangverein 1848 Rehau wird 100 Jahre alt. Höhepunkt ist ein Festkonzert, das an zwei Tagen dargeboten wird. 35 Sängerinnen und 57 Sänger gestalten als Männer- und gemischter Chor und der Gesamtleitung von Karl Dunkel und mit 50 Musikern des Vereinsorchesters, sowie namhaften Solisten, die Konzerte. Der Jubelverein wartet mit einem erlesenen Großstadtprogramm auf.

1950 Nachdem die Vorstände des Vereins bis dahin häufig wechselten, wird Herbert Sammet 1. Vorsitzender und leitet den Verein 20 Jahre. Er wird danach zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1956
Karl Dunkel tritt vom Dirigentenamt zurück, das er über 23 Jahre mit großem Erfolg ausgeübt hat. Musiklehrer Just Gröschl übernimmt die Chorleitung bis 1962.

1957
Der Gesangverein 1848 Rehau erhält am 16. Mai in Köln die vom Bundespräsidenten Theodor Heuß gestiftete Zelter-Plakette.
 



1959
Nach dem Weggang von Dirigent Konrad Grasser, der seit 1952 als Lehrer an der Staatliche Realschule den gemsichten Chor des Gesangverein erfolgreich geleitet hat, löst sich der gemischte Chor auf. Danach wird dieser nur als "Bedarfs-Gemischter-Chor" geführt, der nur bei Konzerten und größeren Veranstaltungen mit aufgetreten ist.

1962
Musiklehrer Joachim Rosenberg wird bis 1978 Chorleiter.

1973
125-jähriges Jubiläum mit Festkommers, Festkonzert, einem Lieder- und Unterhaltungsabend. 23 Sängerinnen und 45 Sänger wirken im Männer- bzw. gemischten Chor mit.

1977
Hans Bley löst den bis dahin 7 Jahre amtierenden 1. Vorsitzenden Heinrich Lang ab.

1981
Es entsteht eine Sängerfreundschaft mit dem Männergesangverein Kadelburg (an der Grenze zur Schweiz) mit mehreren gegenseitigen Besuchen, die allerdings nicht fortgesetzt werden konnten.

1983
Am 27. März wirkt der Gesangverein in der Sendung des Bayerischen Rundfunks "Grüße aus Rehau" mit.

1984
im Frühjahr stellt sich der gemischte Chor in einem Konzert in der evangelischen Pfarrkirche St. Jobst erstmals in einheitlicher Sängerkleidung vor.

1987
Der Gesangverein schmückt den Osterbrunnen am Schillerplatz und wirkt an der Feier mit einigen Liedern mit.

1988
Vom 12. bis 16. Mai nimmt der Chor am 25. Jubiläum der Stadtpartnerschaft Burgoin-Jallieu / Rehau in Frankreich teil. Auftritte bei mehreren Veranstaltungen.

1990
Nach der Wiedervereinigung beginnt die freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Männergesangverein 1839 Franz Schubert e.V. und dem Frauenchor des Handwerks e.V., beide aus Oelsnitz.

1991
Beginn der Zusammenarbeit und Sängerfreundschaft mit dem Gesangschor TOSTA, jetzt Chorus Egrensis aus Asch. Die Zusammenarbeit mit diesen Chören aus dem Vogtland und aus Böhmen ist ausgezeichnet. Die gemeinsamen Auftritte bei den so genannten "Drei-Länder-Singen" in den einzelnen Regionen beweisen dies.

1995
Nachdem von 1978 an die Herren Norbert Hofmann, Günther Sammet, Helmut Bilz und Gerhard Hertel als Chorleiter tätig waren, übernimmt Heribert Mattauch diese Aufgabe.

1996
Hans Bley scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt als erster Vorsitzender aus, das er 19 Jahre inne hatte. Er wird zum "Ehrenvorsitzenden" ernannt. Waldemar Ehm wird neuer erster Vorsitzender.

1997
Eine starke Abordnung besucht die Semperoper in Dresden zum Oratorium „Belsazar“. Der Ehrenvorsitzende Herbert Sammet wird zur letzten Ruhe geleitet. Für das bevorstehende 150-jährige Jubiläum wird eine Chorbekleidung angeschafft. Die Stadt Rehau und eine Spendenaktion ermöglichen diese finanzielle Herausforderung.

1998
150-jähriges Vereinsjubiläum wird groß gefeiert. Der Männer- und der gemischte Chor wirken in der Live-Sendung des bayerischen Rundfunks unter dem Titel „Radiogrüße aus Rehau“ mit. Das Drei-Länder-Singen mit Chören aus Oelsnitz und Asch findet in Rehau statt. Mit einem Advents- und Weihnachtskonzert unter Mitwirkung dieser Chöre wird das Jubiläumsjahr geschlossen. Verleihung des „Anerkennungspreises der Stadt Rehau für praktizierte Mitmenschlichkeit“.

1999
Beteiligung des Chores an einem Benefizkonzert zur Förderung des Wiederaufbaus der Dorfkirche in Wiedersberg (Vogtland). Weitere Auftritte für diesen Zweck folgen in den nächsten Jahren.

2000
Erstmals wird das Sommerfest des Chores und seiner Familienangehörigen ausgerichtet. Den Ehrenvorsitzenden Hans Bley muss der Chor zur letzten Ruhe begleiten.

2001
Sängerfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin. Chorauftritt in der Gedächtniskirche und ein offizieller Besuch in der „Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund“.

2002
Drei-Länder-Singen in der Apostelkirche in Rehau. Mit dabei sind der gemeinsame Präsident der Euregio Egrensis, Landrat Karl Haberkorn und der Geschäftsführer der Euregio Egrensis Arbeitsgemeinschaft Bayern, Harald Ehm. Bei der Feier der Stadt Rehau 575 Jahre Stadtrechts-Verleihung wirkt der Chor mit dem Rehauer Heimatlied mit.

2004
Unser Nachbarland Tschechien tritt zusammen mit 9 weiteren Staaten der Europäischen Union bei. Zusammen mit den Chören aus Asch und Oelsnitz singt unser Verein bei einem Festakt mit Einweihung eines Denkmals am Grenzübergang in Neuhausen u. a. die Friedenshymne – Frieden für die Welt“. Für ein Falt- und Werbeblatt unseres Vereins, das die Firma REHAU AG freundlicherweise finanziert, werden neue Chorbilder geschaffen.

2005
Die 15-jährige Zusammenarbeit mit dem Chorus Egrensis aus Asch und dem Frauenchor des Handwerks, sowie dem Männergesangverein 1839 Franz Schubert, wird im Rahmen eines Drei-Länder-Singens unter Anwesenheit der Präsidentin der Euregio Egrensis gefeiert. Beteiligung am ersten Open-Air-Gruppen-Chorsingen der Sängergruppe Saale.

2006
Unser Chorleiter Heribert Mattauch scheidet aus gesundheitlichen Gründen aus. Zum Jahresbeginn übernimmt Kirchenmusikdirektor Hermann Engel diese Aufgabe. Der Gesangverein besucht im Rahmen einer dreitägigen Sängerfahrt die neue Partnerstadt von Rehau, die Polnische Stadt Oborniki.

2007
Im Rahmen der Europatage der Musik findet am 16. Juni auf dem Maxplatz in Rehau ein Open-Air-Gruppen-Chorsingen der Sängergruppe Saale im Fränkischen Sängerbund statt. Unser Verein richtet diese Großveranstaltung aus, an der etwa 800 Sängerinnen und Sänger teilnehmen.

2008
Der Gesangverein feiert sein 160-jähriges Bestehen mit einem Drei-Länder-Singen, einem Jubiläumskonzert, einem jubiläums- und Ehrenabend und einem Weihnachtsliedersingen. Verleihung des Euregio-Egrensis-Preises an die 4 Chorgemeinschaften des Drei-Länder-Singens für besonders anerkennende Leistungen auf dem Gebiet der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Der Gesangverein 1848 Rehau erhält künftig keine regelmäßige Unterstützung der Stadt Rehau mehr.

2009
Waldemar Ehm kandidiert nach 13 Jahren nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden. Katrin Kaiser wird einstimmig zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins steht eine Frau an der Spitze. Waldemar Ehm wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

2012
Katrin Kaiser steht für das Amt der ersten Vorsitzenden aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung. Helmut Auer wird zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Die Amtsgeschäfte übernimmt während seiner beruflich bedingten Abwesenheit als Bürgermeister der Marktgemeinde Dombühl die langjährige Sängervorständin Marga Lang.

2014
Nach dem Ende seiner Amtszeit als Bürgermeister übernimmt Helmut Auer die Amtsgeschäfte als 1. Vorsitzender des Gesangvereins in vollem Umfang. Es wird ein Nachwuchschor gegründet, der aus zunächst 11 Sängerinnen und Sängern im Alter von 13-58 Jahren besteht. Aufgrund der nicht ständig besetzten Chorleiterstelle sind öffentliche Auftritte zunächst nicht möglich.

2017
Frau Scholz-Engel, Ehegattin des Chorleiters des "Gemischten Chores", Herrn Kirchenmusikdirektor Hermann Engel, übernimmt die Chorleitung des Nachwuchschores, der unter der Bezeichnung "NewVoices" erstmals am 10.12.17, anlässlich des Adventskonzerts in der St-Jobst-Kirche, Rehau, öffentlich auftritt.

2018
Der Gesangverein feiert sein 175-jähriges Bestehen im Rahmen eines großen Chorkonzerts im Schulzentrum Rehau. Beteiligt sind, neben den Gemischten Chören des Sängerbundes Regnitzlosau und des Gesangvereins 1848 Rehau, der neue Chor "NewVoices" unter der Leitung von Frau Christel Scholz-Engel, der ein bereits umfangreiches und buntes Repertoire zu Gehör bringt.
Der Ehrenvorsitzende Waldemar Ehm erfährt eine besondere Ehrung für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit, davon 69 Jahre als aktiver Sänger. Helmut Auer hebt in seiner Laudatio die zahlreich ausgeübten Funktionen des Ehrenvorsitzenden und die Treue zum Gesangverein hervor.

Zusammengetragen von Waldemar Ehm und Helmut Auer